Montag, 24. August 2009

Post geht auch anders

Mahlzeit!

Soso die deutsche Post will also alle eigenen Filialen schließen. Auch schön, als Folge müssten alle Kunden zur Konkurenz gehen. Vielleicht liegt es bei der Post einfach nur an der falschen Technik. Werfen wir doch mal einen Blick nach Japan.

Kommentare:

svennov hat gesagt…

Ich hoffe, dass die Citipost zu einer ernstzunehmenden Alternative heranwächst, da die Deutsche Post in vielen Teilen der Region jetzt die Montagszustellung eingestellt hat. Auch wenn Postbashing genau wie Bahnbashing prinzipiell langweilig ist, kann ich der Versuchung nicht widerstehen, in diesem Zusammenhang ein "Drecksladen" als Kommentar zur Post zu hinterlassen.

skriptum hat gesagt…

Mich verwundert es überhaupt nicht, dass die Post nicht mehr klar kommt:

Zu DM-Zeiten kostete ein Päckchen 3,00 DM. Zu Eurozeiten dann 4,50 Euro. Das ist fast das Dreifache ... bei gleicher bis schlechterer Leistung.

Als ich zum dritten Mal eine Benachrichtigung im Briefkasten hatte, dass eine größere Briefsendung nicht zugestellt werden konnte, ging ich Wut entbrannt zur Post und fragte, was der Mumpitz solle, da ich definitiv zuhause war. Der Schalterbediener teilte mir daraufhin mit, dass größere Briefe von den Zustellern längst nicht mehr mitgenommen werden, weil die sonst zu schwer zu schleppen hätten. Statt dessen füllen sie schon morgens im Postamt die Benachrichtigungskarte aus, damit die Empfänger hinkommen und ihre Post selbst abholen. Als diesem "Würmchen" klar wurde, wie sehr er sein Unternehmen gerade selbst reingerissen hatte und ich auch noch fragte, ob der Absender dann die hälftigen Portokosten zurück bekommt, weil eine ordnungsgemäße Zustellung ja nicht stattgefunden hat, drückte er mir eine Karte in die Hand, auf der "Service-Nummern" standen, unter denen ich mich beschweren könnte. Gebührenpflichtig, versteht sich ...

Keine weiteren Fragen!

Dein Koenig hat gesagt…

Die bescheißen ihre Kunden, die Presse und ihre eigenen Mitarbeiter. Langsam tun mir die armen Schweine hinterm Schalter echt leid, die für den Drecksbetrieb den Kopf hinhalten müssen.
Aber die eigenen Filialen zu schließen ist einfach der Gipfel der Unverschämtheit.
Keiner müsste eine Agentur eröffnen, das wäre das Größte.

Schließlich hat die Post noch Ihren Auftrag die ganze Republik zu versorgen. Stichwort "Monopol" laß auch gern mal fallen...